Süderstr. 73 a
DE 20097 Hamburg
Ansprechpartner
Frau Annette Cronenberg
  • 0402351130
  • 04023511329
Produkte und Messeneuheiten

IWO informiert zu Heizöllagerung und neuer Modernisierungsaktion

IWO informiert zu Heizöllagerung und neuer Modernisierungsaktion

Das Institut für Wärme und Oeltechnik (IWO) wird Besucher umfassend zum Thema Heizöllagerung informieren. Im Mittelpunkt stehen dabei insbesondere die aktuellen Anforderungen und gesetzlichen Regeln der neuen AwSV sowie der TRwS 791. Präsentiert wird auf dem IWO-Messestand auch die neue, jüngst aktualisierte Ausgabe des Fachbuches „Technische Regeln Ölanlagen“ (TRÖl 2.1), die alle Anforderungen an Planung und Installation einer Ölanlage enthält. Der besondere Vorteil für SHK-Besucher: Sie können sich das Standardwerk am IWO-Stand mit einem 20-prozentigen Messe-Rabatt sichern.

Darüber hinaus können Messebesucher am IWO-Stand mehr über die Zukunftsperspektiven von Ölheizungen erfahren. „Mit Effizienzsteigerungen durch den Einbau von Brennwertkesseln, der verstärkten Kombination mit erneuerbaren Energien sowie der Entwicklung neuer treibhausgasreduzierter Brennstoffe erhalten Ölheizungen eine zunehmend klimaneutrale Perspektive. Sie können darum einen wichtigen Beitrag zur Energiewende im Gebäudebereich leisten“, erklärt dazu IWO-Geschäftsführer Adrian Willig. Um den Einbau neuer Öl-Brennwertgeräte anzukurbeln, hat das IWO mit Beginn des Jahres 2018 die Aktion „Besser flüssig bleiben“ gestartet, die Modernisierern eine kostenlose Unterstützung für einen schnellen und einfachen Zugang zu den staatlichen Förderprogrammen ermöglicht. Auch hierzu können sich SHK-Besucher informieren.

Unternehmensprofil

Das Institut für Wärme und Oeltechnik e. V. (IWO) ist eine Einrichtung der deutschen Mineralölwirtschaft. Zudem sind namhafte Hersteller von Heizgeräten und Komponenten sowie weitere Institutionen und Verbände Fördermitglieder. Deutschlandweit gibt es rund 5,6 Millionen ölbeheizte Gebäude. Das IWO setzt sich dafür ein, diesen Bestand durch Effizienzsteigerung, die Einbindung erneuerbarer Energien und die Entwicklung neuer, treibhausgasreduzierter Brennstoffe zunehmend klimaneutral zu gestalten.