15.07.2021

SHK ESSEN öffnet als erste grosse Branchen-Präsenzmesse nach drei Jahren

Plattform für innovative Produkte der Markenindustrie steht vor dem Re-Start

Die SHK ESSEN wird vom 8. bis 11. März 2022 die Rückkehr der Branche in die Messe-Normalität einläuten. Darüber war sich der Messe-Beirat in seiner jüngsten Sitzung in der Messe Essen einig. Die Branchenvertreter berieten über die strategische Ausrichtung und Durchführung der kommenden Laufzeit. Dabei wurde deutlich, dass es seitens der Industrie ein großes Interesse an der SHK ESSEN als branchenweit erste große Präsenzmesse nach drei Jahren gibt. Erwartet werden rund 500 Aussteller, darunter nahezu alle namhaften Markenhersteller, die ihr Angebot rund um Sanitär, Heizung, Klima und digitales Gebäudemanagement präsentieren. Die SHK ESSEN gilt als wichtiger Treffpunkt für SHK-Profis aus Handwerk, Installation, Planung und Beratung in Deutschland, den Beneluxländern und Frankreich. Aussteller finden die Anmeldeunterlagen unter www.shkessen.de.

„Unsere Mitglieder wünschen sich eine Rückkehr zu Präsenzmessen. Denn der persönliche Austausch mit Geschäftspartnern und das unmittelbare Begutachten und Testen neuer Produkte sind durch nichts zu ersetzen. Hierfür ist die SHK ESSEN ab 2022 wieder die erste und bestmögliche Adresse“, betont Hans-Peter Sproten, Hauptgeschäftsführer des Fachverbandes SHK NRW, der ideeller Träger der Messe ist. Auch Oliver P. Kuhrt, Geschäftsführer der Messe Essen, blickt mit großer Vorfreude auf den Messetermin: „Die SHK ESSEN befindet sich in einer exzellenten Ausgangslage. Die Branche will sich endlich wieder treffen und wir sind die ersten, die das im gewünschten Rahmen ermöglichen.“

Optimale Hallenbelegung

In den Hallen 1, 2 und 3 präsentieren sich die Aussteller von Heizungstechnik sowie Klima- und Lüftungstechnik und profitieren dabei von zwei Messeeingängen. Die Anbieter von Sanitärtechnik finden in Halle 6 mit den Schwerpunkten Sanitärinstallationen, Wassertechnik und Entwässerungstechnik ein optimales Umfeld. In den nebenan gelegenen Hallen 7 und 8 dreht sich alles um designorientierte Sanitärobjekte, Armaturen, Duschabtrennungen, Badmöbel und Accessoires. Darüber hinaus richtet sich die SHK ESSEN in einem Teil der Halle 2 und der Galeria an Aussteller von Werkzeugen und Betriebsausstattung wie unter anderem Nutzfahrzeugen.

Vier Zukunftsthemen: Digitalisierung, Fachkräfte, Hygiene und Wasserstoff

Vier Zukunftsthemen prägen das Angebot und Programm der kommenden Messe: Digitalisierung, Fachkräfte, Hygiene und Wasserstoff. Unter das Stichwort Digitalisierung fällt etwa die ausgebaute Start-up Area. Dort finden junge und digital ausgerichtete Unternehmen die ideale Marketing-Plattform, um ihre Produkte zu präsentieren und Kontakte zur Branche zu knüpfen. Fachkräfte und ihre Fort- und Weiterbildung stehen hingegen im Mittelpunkt des Campus SHK Bildung. Dort präsentieren Bildungsträger, Forschungseinrichtungen und die Markenindustrie ihre vielfältigen Angebote, die neben technischen Neuerungen auch gestiegene Anforderungen der Kunden und Politik berücksichtigen.

Zu diesen neuen Anforderungen zählt seit der Corona-Pandemie ein gestiegenes Bewusstsein für Hygiene. Hier bietet die SHK ESSEN ausstellenden Unternehmen gleich zwei gezielte Möglichkeiten zur Präsentation ihrer Produkte: das „6. Deutsche Forum innenraumhygiene“ des Fachverbands SHK NRW sowie den Treffpunkt Trinkwasser der Bundesvereinigung der Firmen im Gas- und Wasserfach (figawa). Dieser richtet sich speziell an Aussteller aus der Wasserbranche. Auch das Thema Wasserstoff gewinnt in der SHK-Branche rasant an Bedeutung, gilt das chemische Element doch als Energieträger der Zukunft. Passend dazu bietet die SHK ESSEN interessierten Ausstellern eine eigene Präsentationsplattform.

 

×