Borssenanger 10
DE 09113 Chemnitz
Ansprechpartner
Herr Volkmar Frotscher
  • +494022633060
  • ++49 170 9209790
  • E-Mail

Unternehmensprofil

Die GeoCollect GmbH ist Hersteller eines Erdwärme-Absorber-Moduls, welches zu Strängen á 10 Stück auf etwa 7 m² ein kW Entzugsleistung realisiert.

Durch die konsequente Verwirklichung dieses dünnschichtig, flächig und turbulent durchströmten Wärmetauschers werden im Erdreich deutlich höhere Entzugsleistungen realisiert, als das mit Rohrphysik möglich wäre. Diese optimale Wärmetauscherphysik in Kombination mit einer senkrechten Einbaulage ermöglicht durchschnittlich Entzugsleistungen von 142,61 W/m² bei 2000 Volllaststunden im Jahr.

Mit 1,50 m Einbautiefe und einem seitlichen Verlegeabstand von min. 70 cm zueinander ist der GeoCollect-Absorber in der Lage stärker als andere Systeme die durch Vereisung freiwerdende Erstarrungswärme zu nutzen, da er sich viel schneller als andere bekannte Systeme regeneriert. Dadurch wird der GeoCollect-Erdabsorber zu einem Zwitter zwischen klassischen Erdkollektoren und Eisspeicher. Natürlich setzt die starke Nutzung der Erstarrungswärme voraus, dass das Verfüllmaterial eine kapillare Struktur aufweist, damit Volumenveränderungen im Erdreich sich nicht an der Oberfläche auswirken. Die Auslegung des GeoCollect-Erdwärme-Absorber-Systems erfolgt so, dass ein Zusammenwachsen von Eisbildung ausgeschlossen wird.

Im Gegensatz zu vielen anderen Erdkollektoren ist das GeoCollect-Erdwärme-Absorber-System eine durchaus leistungsfähige Quelle für passive Kühlung in den Sommermonaten. Eine Kühlleistung von 1 kW pro Absorberstrang kann über 500 Kühlstunden pro Saison abgerufen werden.

Die einzelnen Absorberstränge werden über einen Soleverteiler parallel angeschlossen. Der hydraulische Abgleich erfolgt mittels Durchflussmengenbegrenzer im Verteilerschacht.

Das GeoCollect-Erdwärme-Absorber-System ist in der Regel auch in Trinkwasser- und Heilquellenschutzgebieten der Zone III einsetzbar. Bei hohen Grundwasserständen kann das Einbringen einer zusätzlichen natürlichen Dichtschicht (Bentonitmatten) vorgeschrieben werden.

Für eine pauschale Beurteilung, ob die Grundstücksfläche für das Absorber-System ausreichend ist, kann man etwa davon ausgehen, dass bei Standardverlegung ein Drittel der zu beheizenden Gebäudefläche ausreichend ist. Ein Einbau in zwei Ebenen ist möglich und reduziert die benötigte Grundstücksfläche auf ein Sechstel der zu beheizenden Gebäudefläche.

Unter besonderen Voraussetzungen ist auch die Überbauung des Absorberfeldes möglich. So ist z.B. bei Überbauung mit versickerungsfähigem Pflaster (z.B. Parkplatz, Einfahrt) darauf zu achten, dass das Pflaster eine dauerhafte Durchlassfähigkeit von 270 l/s*ha und der darunter als Tragschicht einzubringende offenporige Beton einen Kf-Wert > 10hoch-4 m/s hat.

Bei Überbauung mit versiegelten Flächen, so auch unter Gebäuden, ist grundsätzlich eine Befeuchtung der Anlage durch Regenwasserverrieslung in Drainagerohren und eine solarthermische oder anderweitige Regeneration zwingend erforderlich.

Weitere Informationen finden Sie im Downloadbereich unter www.geocollect.de, oder Sie fordern diese per E-Mail über info@geocollect an.

Kontakt-/ Terminanfrage

×